Schüleraustausch

Austausch mit La Spezia im März 2018

 

Nur neun Tage

 

experiences

like little puzzle pieces

they all have a fresh spot

everywhere we go

a new family

to say thank you to

 

landscapes

new faces

there to build us

walking up a hill late at night

ignoring the snow and the cold

just to sing Ed Sheeran songs

to the wide starry sky

 

now that song has a whole new meaning

a smile on my face every time I hear it

 

friendship shoelaces

trying anything

staying up late

to regret it in the morning

 

sightseeing

darting through cities

shopping bags and affordable prices

looking out the bus’ glass

at the snow forming art

on the woods next to our house

 

i teach you

you teach me

we get lost

laugh at everything

bus stops, trains, tears

 

but life never stops

and tomorrow’s a brand new day

after a ten hours bus ride

a lot of time to think, you know

 

even when I’m home

even when I’m far

you’ll always have a little Germany

in my young globetrotter heart

 

Giulia Luotto, La Spezia

 

 

Benvenuti agli amici di La Spezia!

Dass Italien und Bayern zwei Länder sind, die sich in vielerlei Hinsicht nahestehen, bewies im Frühjahr 2017 einmal mehr der Besuch einer Austauschgruppe des Liceo Giuseppe Mazzini in La Spezia am Gymnasium Bad Aibling. Den Auftakt zum traditionsreichen Austausch, der auf eine 26-jährige Partnerschaft zurückblicken kann, bildete der Empfang der 26 Schülerinnen und Schüler aus Italien, die nach Bad Aibling gereist waren, um die bayerische Kultur zu entdecken und neue Freunde zu finden.

Bei strahlendem Sonnenschein und für die Gäste nahezu heimischen Temperaturen ging es am nächsten Tag an den Chiemsee, um das Königsschloss und die landschaftliche Schönheit, die den Märchenkönig Ludwig II. so sehr faszinierte, zu erleben. Bei einem Ausflug nach München entdeckten unsere Gäste die Altstadt, aber auch das Hofbräuhaus und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Gelegenheit zum Entspannen und Erholen gab es abends bei einem Besuch der Therme Bad Aibling. Einen Einblick in die antike und mittelalterliche Geschichte Bayerns bot ein Stadtrundgang durch Regensburg. Dass Schule nicht gleich Schule ist, entdeckten die italienischen Gäste an zwei Tagen, an denen sie gemeinsam mit ihren Austauschpartnern am Unterricht teilnahmen.

Gefeiert wurde die italienisch-bayerische Freundschaft abschließend ausgiebig bei einem Fest in der Mensa, zu dem viele deutsche und auch italienische Schüler mit ihren Eltern in Tracht gekommen waren und die gemeinsame Woche mit einem bayerischen Buffet auf gemütliche Art ausklingen ließen, bevor die Spezzini am nächsten Morgen tränenreich nach Hause verabschiedet wurden. Gespannt erwartet unsere Austauschgruppe den Gegenbesuch zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 und freut sich auf ein Wiedersehen in „Bella Italia“.

 

Silbernes Austauschjubiläum in La Spezia September 2016

Stipendium für zwei Schüler des GBA in Mondavio/ Marken

Johanna und Felix, zwei Schüler der 10. Klassen, die beide den bilingualen Italienischunterricht besuchten, konnten Ende des letzten Schuljahres von einem Angebot der Sprachenschule "Dante Alighieri" in Mondavio/ Marken profitieren, an der auch seit einigen Jahren immer wieder Schüler der 9. Klassen Kurse besuchen.

In einem einwöchigen Stipendium mit Sprachkurs und Ausflugsprogramm hatten sie Gelegenheit, ihre Italienischkenntnisse vor Ort zu vertiefen und Land und Leute näher kennenzulernen.

Die Fachschaft Italienisch bedankt sich herzlich bei der Scuola Dante Alighieri für diese Möglichkeit! Grazie di cuore dell'offerta per i nostri ragazzi!

Silbernes Austauschjubiläum mit La Spezia

 

„Benvenuti a Bad Aibling“ hieß es im März 2016 zum nunmehr 25. Mal für die italienischen Gäste des Liceo Giuseppe Mazzini aus La Spezia in Ligurien und dieser besondere Anlass wurde natürlich auch gebührend gefeiert.

Der Italienaustausch war 1991 von Brigitte Mertel ins Leben gerufen und in den folgenden Jahren federführend und mit großem Engagement von Bernhard Jaumann und Wolfgang Fehle geleitet worden. Heuer hatten 26 Schüler aus den Klassen 9e und 9f seit einigen Monaten auf den Besuch und das Kennenlernen mit ihren Austauschpartnern hingefiebert und freuten sich, als die Gäste endlich in Bayern ankamen. Wie schön es in unserer Umgebung ist, erfuhren die „Spezzini“ bei Ausflügen ins Schloss des Märchenkönigs auf Herrenchiemsee, in die Landeshauptstadt München oder nach Augsburg. Ein besonderes Highlight war der Empfang im neuen Aiblinger Rathaus, der anlässlich des Jubiläums organisiert worden war. Hier gab es neben einer Führung durch die Räumlichkeiten einiges Wissenswertes über Bad Aibling zu erfahren, was im Anschluss noch mit einer Stadtführung bei strahlendem Sonnenschein vertieft wurde. Dass man ein silbernes Jubiläum würdig zu begehen versteht, bewiesen die Austauschteilnehmer mit ihren Familien beim italienisch-bayerischen Austauschfest in der Mensa, zu dem zahlreiche Schüler und Eltern in bayerischer Tracht gekommen waren, um zu den Klängen bayerischer Blasmusik die besondere Freundschaft zwischen den beiden Partnerschulen zu feiern. Gespannt erwartet unsere Austauschgruppe den Gegenbesuch zu Beginn des Schuljahres 2016/2017 und freut sich auf den zweiten Teil der Jubiläumsfeier in „Bella Italia“.

Schüleraustausch mit La Spezia

Seit nunmehr 25 Jahren führt die Fachschaft Italienisch am Gymnasium Bad Aibling einen Austausch mit dem Liceo Mazzini in La Spezia (Ligurien) durch. Die Italienischschüler der 9. Jahrgangsstufe haben somit die Möglichkeit im Frühjahr für eine Woche einen italienischen Austauschschüler zu beherbergen und dann zu Beginn des neuen Schuljahres (10. Jahrgangsstufe) nach La Spezia zu fahren. Die Information durch die Italienischlehrer sowie die Anmeldung für die Teilnahme am Austausch erfolgt jeweils im Herbst.

Der Schüleraustausch ist eine Schulveranstaltung mit dem Ziel des näheren Kennenlernens von Land und Leuten und deren Kultur. Dazu gehört natürlich auch ein gewisses kulturelles Besichtigungsprogramm, das in Absprache mit den italienischen Kollegen erstellt wird. Die italienischen Gäste besuchen also in Deutschland gemeinsam mit ihren deutschen Partnern z.B. den Chiemsee oder Regensburg. In La Spezia standen in den letzten Jahren z.B. der Besuch von Genua und des dortigen Aquariums, die Besichtigung von Lucca, Pisa oder aber eine Wanderung in den weltberühmten Cinque Terre auf dem Programm.

Über die Besichtigungen hinaus soll vor allem die Motivation zum Italienischlernen gefördert werden. Mut und Wille zur Kommunikation sind also unabdingbar!

Bewerber für den Austausch müssen sicherlich bereit sein, sich vor allem im Ausland auf andere Lebensumständen nach dem italienischen Motto "Paese che vai gente che trovi!" ("Andere Länder, andere Sitten!") einzustellen. Eine Woche bei einer italienischen Familie zu leben ist sicherlich eine einzigartige Erfahrung und auf diese Art sind schon zahlreiche Freundschaften „fürs Leben“ entstanden.

Sprachkurs in Mondavio

Um möglichst vielen Schülern die Möglichkeit zu geben, ihr bisher gelerntes Italienisch im Land anwenden und verbessern zu können, bietet die Fachschaft Italienisch seit einigen Jahren neben dem traditionellen Austausch auch eine Sprachreise an die sehr gute und von Fachschaftsmitgliedern und Schülern unseres Gymnasiums persönlich erprobte Sprachenschule „Scuola Dante Alighieri“  in Mondavio/Marken an, falls sich hierfür genügend Interessenten finden.

Die Sprachreise wird bei ausreichender Teilnehmerzahl immer gegen Schuljahresende im Juli durchgeführt. Die Unterbringung erfolgt in Familien, die aber nicht zwingend Kinder im Alter unserer Schülerinnen und Schüler haben. Die Teilnehmer erhalten dort am Vormittag qualifizierten Sprachunterricht, am Nachmittag werden Ausflüge in die Umgebung gemacht. Es erfolgt im Gegensatz zum  Austausch kein Gegenbesuch eines italienischen Gastes. Die Information durch die Italienischlehrer sowie die Anmeldung für die Teilnahme an der Sprachreise erfolgt jeweils im Herbst.

Die Entscheidung, ob der Kurs durchgeführt werden kann, orientiert sich an der Anzahl der Teilnehmer.

Leberkas & Brezn meets Pizza & Pasta

Schüleraustausch 2014

Dieses Jahr kam erneut der Austausch zwischen der ligurischen Stadt La Spezia und Bad Aibling zustande. Ein Tagebuch:

Donnerstag, 3. April
Nach einer Stunde Verspätung erreichte der italienische Bus unser Schulzentrum. Im allgemeinen Gewimmel dauerte es ein bisschen, den richtigen Partner zu finden. Aber nach einiger Zeit hatten sich alle gefunden und auf den Weg nach Hause gemacht.
Freitag 4. April

Mit der herzlichen Begrüßung der italienischen Gruppe durch den Schulleiter wurde der Aufenthalt offiziell eingeleitet. Nach einer kurzen, aber informativen Schulbesichtigung starteten wir unseren ersten Ausflug: der gemeinsame Besuch der Herren- und Fraueninsel. Die Führung im Schloss von Ludwig II. war auf Italienisch und die Begeisterung der deutschen Gruppe war groß, wenn man ein Wort verstanden hatte. Anschließend fuhren wir erneut über das „bayrische Meer“, um die Fraueninsel zu besuchen.
Samstag, 5. April und Sonntag, 6. April
Das Wochenende stand den Gastfamilien zur freien Verfügung. Viele trafen sich auf Wunsch der italienischen Gäste zum Shoppen in Rosenheim und München. Aber noch etliche weitere Aktivitäten wurden geboten (z. B. Bowling).
Montag, 7. April
Nach einer Stunde Unterrichtsbesuch der italienischen Gruppe machten sich die Gäste auf den Weg nach München. Abends gab es dann die Gelegenheit zum Besuch der Therme, die von allen mit großer Begeisterung genutzt wurde.
Dienstag, 8. April

Wir starteten zu einem gemeinsamen Ausflug nach Regensburg. Die Stadt machte ihrem Namen alle Ehre, … denn es regnete. Herr Fehle versorgte uns mit allgemeinen Informationen über die mittelalterliche Stadt. Danach hatten wir noch Zeit zur freien Verfügung, die wir trotz des Wetters gerne nutzten.
Mittwoch, 9. April
An diesem Tag bekam die italienische Gruppe einen Eindruck vom Schulalltag eines deutschen Schülers. Da das Volleyballmatch wegen des Sportabiturs entfallen musste, besuchten die Gäste sechs Stunden lang den Unterricht.
Donnerstag, 10. April
Leider war der Tag der Abreise schon gekommen. Es war ein sehr tränenreicher Morgen. Viele konnten sich nur schwer von dem liebgewonnen Partner trennen.
Umso mehr freuen wir uns alle auf den bevorstehenden Aufenthalt in Italien zu Beginn des nächsten Schuljahres.

Laura Rehfeldt und Sarah Riedl, Klasse 9e


„Mamma mia, che freddo!“

 

Italienaustausch zwischen La Spezia und Bad Aibling

Dass Italien und Bayern zwei Länder sind, die sich in vielerlei Hinsicht nahe stehen, bewies einmal mehr der Austausch zwischen dem Liceo Giuseppe Mazzini in La Spezia und dem Gymnasium Bad Aibling, der 2013 zum 21. Mal stattfinden konnte. 22 Schüler aus Italien waren dazu nach Bayern gereist, um die bayerische Kultur zu entdecken und neue Freunde zu finden.

Bei einem Ausflug nach München entdeckten unsere Gäste die Altstadt, aber auch das Hardrock Cafè und das Hofbräuhaus. Einen Ausflug in die mittelalterliche Geschichte Bayerns unternahmen sie auf einem Stadtrundgang durch Regensburg, das an diesem Tag seinem Namen alle Ehre machte und sich von seiner regnerischen und windigen Seite zeigte. Der dabei wohl meistgehörte italienische Satz war sicherlich „Mamma mia, che freddo!“. Gelegenheit zum Aufwärmen gab es dann am nächsten Tag im Schloss des Märchenkönigs Ludwig II. auf Herrenchiemsee und bei einem abendlichen Besuch in der Therme.

Auch sportlich betrachtet galt es, die italienisch-deutschen Beziehungen zu pflegen und so war es wohl ausgleichende Gerechtigkeit, dass die deutschen Schüler der italienischen Mannschaft beim traditionellen Volleyballmatch wie immer unterlagen. Gefeiert wurde die italienisch-bayerische Freundschaft ausgiebig bei einem Fest in der Mensa, zu dem viele deutsche und auch italienische Schüler mit ihren Eltern in Tracht gekommen waren und sich mit einem bayerischen Buffet und Märschen der Blaskapelle Bruckmühl auf die bayerisch-gemütliche Art unterhalten ließen.

Am Montagmorgen wurden nun bei bestem bayerischen Wetter unsere italienischen Freunde nach Hause verabschiedet. ein Gegenbesuch findet dann im September 2013 statt. Wir sagen „schön war`s!” und „arrivederci!”

20 Jahre Schüleraustausch zwischen Bad Aibling und La Spezia

Gelungenes Fest zu gelungener Partnerschaft

Am Donnerstag, dem 19.04, feierte das Gymnasium Bad Aibling in der Aula das 20-jährige Jubiläum des Schüleraustausches mit La Spezia. Dazu war bereits am Montag eine 24-köpfige Schülergruppe aus La Spezia angereist, die Austauschteilnehmer des Jubiläumsjahres. Begleitet wurden sie auch in diesem Jahr wieder von Chiara Cozzani, der von Beginn an verantwortlichen Deutschlehrerin am Liceo Mazzini in La Spezia. Darüber hinaus war der stellvertretende Schulleiter Fabio Raffellini mitgekommen, der in Vertretung der verhinderten Schulleiterin Linda Raggio ein Grußwort sprach, in dem er hervorhob, welch große Bedeutung so ein Austausch für die teilnehmenden Schüler gerade in der schwierigen Lage des heutigen Italien haben könne. Er forderte die Schüler dazu auf, den Aufenthalt zumindest als einen von vielen „Bausteinen für eine bessere Zukunft“ zu sehen.

Die Bedeutung eines Schüleraustausches für die europäische Integration unterstrich auch Schulleiter Michael Beer in seiner Ansprache. Der Europäische Gedanke sei viel zu wertvoll, als dass man ihn allein den Politikern überlassen dürfe, so Beer. Er schilderte auch kurz die Geschichte dieses Schüleraustausches. Er begann im Jahr 1990 und die Tatsache dass im Jahr 2012 erst das 20-jährige Jubiläum gefeiert wird, ist darauf zurückzuführen, dass in den Jahren 2001 und 2005 der Austausch unterbrochen werden musste. 2001 hatten italienische Schüler aus Protest gegen Schulreformen in Italien die Schule besetzt und der Austausch wurde deshalb gestrichen, 2005 hatte ihn das Gymnasium Bad Aibling als Reaktion auf die Einführung des G8 und die gleichzeitige Arbeitszeiterhöhung ausgesetzt. In den übrigen Jahren verlief der Austausch jedoch immer reibungslos und ist aus dem Schulleben beider Schulen nicht mehr wegzudenken.

Eine neue Dimension gewann die Zusammenarbeit dadurch, dass sie in den Jahren 2010 bis 2012 in ein von der EU unterstütztes Comenius-Projekt für lebenslanges Lernen gegossen wurde, dessen Arbeitsthema historisch und durchaus anspruchsvoll war. In den beiden Jahren des Projektes „Bad Aibling und La Spezia am Ende des 2. Weltkrieges und in der unmittelbaren Nachkriegszeit“ wurden die gegenseitigen Besuche im Gastland und Besichtigungen an diesem Thema ausgerichtet. So besuchte die italienische Austauschgruppe in Deutschland unter anderem Dachau, den Obersalzberg und hatte in München eine Themenführung zur Zeit des Nationalsozialismus. Die deutsche Gruppe fuhr mit zwei kleinen Bussen in einen kleinen Ort in den Apuanischen Alpen, St. Anna die Stazzema, in dem deutsche SS-Truppen auf der Suche nach potentiellen Partisanen ein verheerendes Massaker angerichtet hatten, dem nur wenige Bewohner entkommen waren. Der Zeitzeugenbericht des damals 8-jährigen Enio Mancini verfolgte die deutsche Schülergruppe mit großem Interesse. Aus diesen Besuchen und aus weiteren gemeinsamen Projektarbeitsphasen, in denen die Geschichte der beiden Orte genauer untersucht wurde, entstanden die 32 Plakate der Ausstellung zu Kriegsende und unmittelbarer Nachkriegszeit in Bad Aibling und La Spezia, die im Rahmen der Jubiläumsfeier eröffnet wurde und bis Pfingsten in der Aula des Gymnasiums besichtigt werden kann. Dieses Ergebnis des Comenius-Projektes wurde von einer Klasse einer Fachschule für Gestaltung und Design in La Spezia graphisch aufbereitet, wodurch der Gedanke des Comenius-Programms international zusammenzuarbeiten und dabei zu lernen in die Tat umgesetzt wurde.

Ein weiteres Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Schulen, Schülern und ehemaligen Schülern war eine kleine zweisprachige Festschrift, die bei der Feier an die aktuellen Austauschteilnehmer und auch an einige ehemalige Austauschteilnehmer, die alle zur Jubiläumsfeier eingeladen wurden und von denen auch einige gekommen waren, verteilt wurde.

Ihren Ausklang fand die Jubiläumsfeier in der Mensa des Gymnasiums bei einem italienisch-bayerischen Buffet. Eine Abordnung der Bruckmühler Blaskapelle sorgte dafür, dass die italienischen Gäste auch echte bayerische Volksmusik erleben konnten. In der Hoffnung diesen Austausch mindestens weitere 20 Jahre fortsetzen zu können, verabschiedeten sich Schulleiter, organisierende Lehrer und Schüler dann am letzten Montag, allerdings nur bis zum September. Dann wird der Gegenbesuch der deutschen Gruppe in La Spezia stattfinden und auch in Italien eine nicht selbstverständliche Zusammenarbeit zwischen Schulen und Schülern gefeiert werden.

 
«  Juli 2018  »
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
» Alle Termine